8.März: Die Krise heißt Kapitalismus und Patriarchat. Deshalb feministisch kämpfen!

Wir Frauen* fangen diese Krise auf und halten die Gesellschaft am Laufen. Unsere Arbeit ist „systemrelevant“ – egal ob in typischen „Frauen*berufen“ oder zuhause.

Doch wir bekommen nichts dafür: Geringere Löhne, wenig Gesundheitsschutz, kaum Anerkennung. Immer noch hängt 80 Prozent der unbezahlten Haus- und Sorgearbeit an uns. Im Lockdown müssen wir Homeschooling, Haushalt, Kindererziehung, Pflege von Familienangehörigen und Homeoffice managen. Zusätzlich sind viele von uns auch noch patriarchaler Gewalt ausgesetzt. Häusliche Gewalt nimmt durch die Corona-Maßnahmen zu, weil wir weniger Möglichkeiten haben unser Zuhause zu verlassen und uns an Vertrauenspersonen oder Beratungsstellen zu wenden.

Das alles ist kein Zufall und wir Frauen* haben nicht einfach nur Pech gehabt. Wir leben in einem kapitalistischen System, in dem der Profit im Mittelpunkt steht und nicht die Menschen, und in einem patriarchalen System, in dem die Männer mehr Rechte, Einfluss und Macht besitzen. Wir wenden uns entschieden gegen falsche Rollenbilder, haarsträubende Vorurteile, Ausbeutung und Unterdrückung. Ständig wird erzählt wir seien schwächer, unzuverlässiger, ungebildeter. Jetzt mal ganz ehrlich: Warum sind wir Frauen* dann diejenigen, die die Krise überall auffangen und alles am Laufen halten?!

Lasst uns gemeinsam am 8. März auf die Straße gehen! Gemeinsam können wir dafür kämpfen, Patriarchat und Kapitalismus zu überwinden! Für höhere Löhne, für mehr Gesundheitsschutz, für mehr Anerkennung und für eine ausgewogene Aufteilung der Kindererziehung und Hausarbeit, für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung und gegen tagtägliche patriarchale Gewalt und Sexismus!

Am 8. März gehen seit mehr als einem Jahrhundert international Frauen* auf die Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen! Lasst uns an dieser Tradition anknüpfen und uns gerade jetzt in Zeiten der Pandemie Gehör verschaffen! Wir stehen nicht alleine! Weltweit werden an diesem Tag Frauen* zeigen, dass wir für unsere Rechte und unsere Selbstbestimmung kämpfen!

 

Demonstration am internationalen Frauen*kampftag:

08. März 2021 | 17 Uhr | Rotebühlplatz

 

Hier findet ihr Übersetzungen unseres Kurzaufrufs in verschiedene Sprachen.

 

 

Online-Veranstaltung „How to Frauen*streik – wie organisiere ich meine Kolleginnen?“

18. Februar 2021 | 18 Uhr

Hier findet ihr weitere Infos zur Veranstaltung

 

Ihr wollt den Aufruf unterstützen? Dann schreibt uns unter: aktion-frauen[at]riseup.net