Symbolische Aktion am Handelsverband

We strike back! Wer Mütter unter Druck setzt, bekommt es mit uns Frauen* zu tun!

Heute, am 24. Mai 2021, haben wir Frauen* vom Aktionsbündnis 8. März mehr als 300 mit Mist gefüllte Windeln auf dem Gelände des Handelverbands Baden-Württemberg in der Neuen Weinsteige 44 hinterlassen. Unter dem Motto „We strike back! Wer Mütter unter Druck setzt, bekommt es mit uns Frauen* zu tun!“, haben wir klar gemacht, dass wir die Angriffe von Arbeitgebern im Handel auf die Beschäftigten nicht einfach so hinnehmen.

Wieder einmal kommen die Arbeitgeber im Rahmen der Tarifverhandlungen den Beschäftigten keinen Millimeter entgegen. Zudem greifen einzelne Modeketten wie H&M Arbeitsrechte an: Mit einer weiteren Ausdehnung sogenannter flexibler Arbeitszeiten unter Androhung von Entlassungen wird die Belegschaft unter Druck gesetzt und gespalten. Besonders betroffen sind davon Mütter, die sich um ihre Kinder kümmern müssen.

Wir solidarisieren uns mit den Beschäftigten im Handel. Allein im Einzelhandel sind mehr als drei Viertel der Beschäftigten weiblich. Der Einzelhandel ist eine Branche in der besonders deutlich wird, wie Arbeit von Frauen* rücksichtslos ausgebeutet wird, um die Profite großer Unternehmen zu steigern. Nicht zufällig sind die reichsten Deutschen die Aldi-Süd Erben Beate Heister und Karl Albrecht Junior, sowie Dieter Schwarz, Eigentümer der Schwarz Gruppe, zu der die Supermärkte Lidl und Kaufland gehören. Zusammen besitzen sie 79,3 Milliarden US-Dollar.

Uns geht es deswegen um mehr als um die Forderung der Gewerkschaft ver.di in der aktuellen Tarifverhandlung im Handel. Uns geht es darum, dass Frauen, die auch heute noch einen Großteil der unbezahlten Haus- und Erziehungsarbeit übernehmen, nicht deswegen im Job benachteiligt werden. Und uns geht es darum, dass wir nicht länger in einem System leben wollen, von dem nur ein paar wenige profitieren.

Wir Frauen* lassen uns nicht spalten, wir stehen zusammen und kämpfen gegen Frauen*unterdrückung in der Familie, am Arbeitsplatz und überall!

Kapitalismus und Frauen*ausbeutung überwinden!